Schokoladekuchen

Am Wochenende war feiern angesagt, runde 20 zähle ich jetzt und darum musste ein bisschen angestoßen werden mit all meinen Freunden und Bekannten. Da einiges vorzubereiten war, wurde der Nachtisch dieses Mal ein einfacher Schokoladeblechkuchen. Der Kuchen kam ziemlich gut an, so wurde von einigen noch verstohlen ein zweites wenn nicht sogar drittes Stückchen auf den Teller bugsiert. Also alles in allem kann ich glaub zufrieden mit meinem Ergebniss sein.

Schokoladeblechkuchen

440g Mehl
440g Zucker
2 Pkg Vanillezucker
Prise Salz
60g Kakaopulver
440g Butter
230 ml Wasser
30ml Milch
240g Joghurt
4 Eier
2 TL Backpulver

1. In einer Schüssel das Mehl zusammen mit dem Zucker und dem Salz vermischen.
2. In einem Topf den Butter schmelzen und mit das Kakaopulver hinzufügen. Das Wasser zum kochen bringen und zusammen mit der Milch unter die Buttermasse rühren. Das Ganze für 30 Sekunden aufkochen.
3. Das Kakaogemisch über die Mehlmischung geben und leicht verrühren.
4. Joghurt, Eier und Backpulver verrühren und unter die Butter-Schokoladen-Mischung geben.
5. Den Teig in ein hohes Blech oder in eine rechteckige Form mit den Maßen 45x33cm geben und für ca. 20 Minuten bei 175° backen.

Alternativ kann man den Teig halbieren und beide Hälften einzeln backen. Nachdem beide Kuchenteile abgekühlt sind, eine Hälfte mit Marmelade bestreichen und anschließend die andere Hälfte darauflegen. Zum Schluss noch mit einer Schokoladenglasur überziehen und genießen!

Liebe Grüße!

Werbeanzeigen
Getaggt mit ,

Topfensoufflé

 

 

Ein großes Entschuldigung an alle meine Leser, dass ich schon länger nichts mehr in der Küche gezaubert habe. Aber auch ich und meine Küche brauchen mal ein bisschen Urlaub voneinander. Dafür gibt es heute ein super einfaches und leckeres Sommerdessert. Der Teig ist fein luftig und mit frischen Früchten, einer Beerensauce oder einem leckerem Eis schmeckts grad doppelt so gut.

Topfensoufflé
4 Portionen

280g Topfen
4 Eier
80g Kristallzucker
20g Stärke
Mark einer Vanilleschote

1. Backofen auf 220° Grad vorheizen und die Souffléförmchen mit Butter ausstreichen und mit Kristallzucker ausstreuen.
2. Eier trennen. Den Dotter zusammen mit dem Topfen, der Stärke und der Vanille verrühren.
3. Eiweiß mit dem Kristallzucker steifschlagen.
4. Den Eischnee vorsichtig unter die Topfenmasse heben und anschließend in die Förmchen füllen.
5. In eine Auflaufform oder ähnlichem 1-2 cm kochendes Wasser einfüllen und die Förmchen hineinstellen. Alles zusammen in den Backofen und für ca. 20 Minuten backen.
6. Warm und entweder in der Form, oder gestürzt servieren.

Guten Appetit!

Getaggt mit , ,

Brownies

 

Jedes mal wenn ich mein absolutes Lieblingseis, Vanilla Caramel Brownie, von Häagen Dazs esse, bekomme ich das Verlangen endlich mal selber Brownies zu backen. Leider, oder gottseidank (?), esse ich dieses Eis viel zu selten und so verschwindet diese Idee wieder in den Tiefen meiner Gehirnwindungen. Solche tollen Ideen tauchen bei mir erst dann wieder auf wenn ich vor lauter Lernstress in Panik gerate. Der Großteil der Menschen würde dann sich natürlich erst recht hinsetzten und lernen. Nicht so bei mir! Ich stell mich in die Küche und backe eine meiner verschollenen Ideen, in diesem Fall Brownies.

Brownies

170g Zucker
85g Mehl
85g Kakao, ungesüßt
3 Eier
170g Butter
Prise Salz
170g Schokolade, gehackt

1. Alle Zutaten bis auf die gehackte Schokolade in einer Schüssel verrühren (das ganze geht auch super ohne Mixer), aber bitte nur solange bis alles eine einheitliche Masse ist.
2. Vorsichtig die Schokolade unterheben.
4. Eine Auflaufform (ca. 20×30 cm) mit Backpapier auslegen und anschließend den Teig einfüllen.
5. Im vorgeheiztem Backofen bei 160° 20-30 Minuten backen.
6. Den rießen Brownie inklusive Backpapier aus der Form heben und abkühlen lassen.
7. Zum Schluss in Würfel schneiden und genießen!

Getaggt mit

Bananenbrötchen

Bananen müssen bei mir die richtige Farbe haben damit ich sie esse, am besten noch fast grün. Sind sie schön gelb, wie mans aus der Werbung kennt, greife ich auch noch gerne zu. Sobald sich aber schwarze Flecken bilden werde ich zum Bananenverweigerer. Und weil ich meistens zu viel kaufe und sie nicht schnell genug aufbrauche wie sie sich verfärben, hab ich meistens überreife Bananen in Masse. Dieses Rezept hilft jedem aus einer solchen Krise.

Bananenbrötchen
~12 Stück

2 reife Bananen
150g Mehl
50g Zucker
1 Pkg Vanillezucker
1 Ei
Prise Salz
1 TL Backpulver
2 EL Öl

1. Die reifen Bananen pürieren oder mit der Gabel „zermatschen“.
2. Zucker, Vanillezucker, Salz und Ei hinzugeben und mit dem Mixer verrühren.
3. Das Öl hinzufügen. Anschließend das Mehl und Backpulver unterrühren.
4. Den Teig in eingefettete Muffinförmchen füllen und für ca. 20 Minuten bei 180° backen.

Am besten sind sie natürlich warm, pur oder mit ein wenig Butter oder Nutella.

Guten Appetit!

Come to the dark side, we have cookies!

Waaaas Kekse auf diesem Blog? Ich back ja nicht immer nur Cupcakes, wär ja mit der Zeit schön langweilig. Ich bereite eigentlich jede Art von Süßkram zu, von Schokomousse bis hin zu Keksen und werde euch das ein oder andere Rezept zur Verfügung stellen. Wieso es dieses Mal keine Cupcakes geworden sind? Ich bin momentan im Lernstress, und so sehr mich backen beruhigt  braucht es doch ein bisschen Zeit, und genau die habe ich momentan nicht. Darum habe ich mich an dieses alte Rezept rangewagt, um zu sehen ob sie wirklich so lecker sind, wie ich sie in Erinnerung habe. Was soll ich sagen, mein Gedächnis hat sich nicht getäuscht!

Chocolate Chip Cookies (Schokoladenkekse)
~30 Stück

240g Mehl
1 1/2 TL Backpulver
Prise Salz
140g Butter, geschmolzen
125g Brauner Zucker
110g normaler Zucker
1 TL Vanillezucker
1 Ei
1-2 EL Milch
150g Vollmilchschokolade, gehackt
100g weiße Schokolade, gehackt

1. In einer Schüssel das Mehl mit dem Backpulver und Salz vermischen.
2. In einer weiteren Schüssel die geschmolzene Butter zusammen mit dem gesamten Zucker für ca. 5 Minuten verrühren.
3. Das Ei und die Milch hinzufügen.
4. Das Mehlgemisch nach und nach unterrühren.
5. Zum Schluss die  Schokolade vorsichtig unterrühren.
6. Im vorgeheiztem Ofen (175°) für 10-12 Minuten backen.

Dieses Rezept funktioniert natürlich auch mit allen Schokoladensorten die es zu kaufen gibt, der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Wer mit besonders viel Geduld gesegnet ist, kann den Teig für 24 Stunden in den Kühlschrank geben, anscheinend werden die Kekse dann noch besser. Ich kann das leider nicht bestätigen, meine Geduld hat meistens nach einer halben Stunde kühlstellen den Geist aufgegeben.

Guten Appetit!

Erdnussbutter Schoko Cupcakes


Seit ich das erste mal ein Erdnussbutter Marmelade Sandwich gegessen habe bin ich abhängig von diesem Stoff. Ein Glas Erdnussbutter überlebt bei mir keinen Monat. Da erscheint es nur logisch mal Erdnussbutter Cupcakes auszuprobieren. Eigenlob stinkt zwar: aber diese sind wirklich gut geworden. Besonders das Frosting ist so wirklich schön schokoladig, sodass man aufpassen muss dass man am Ende noch genug für die Cupcakes übrig hat.

Erdnussbutter Cupcakes
~12 Cupcakes

55g Butter
130g Erdnussbutter
110g Zucker
1 Pkg. Vanillezucker
2 Eier
170g Mehl
1 1/4 TL Backpulver
80ml Milch
90g Schokoladestückchen

1. Ofen auf 175° vorheizen.
2. Butter und Erdnussbutter zusammen cremig rühren.
3. Den Zucker, Vanillezucker und die Eier hinzufügen.
4. Alle trockenen Zutaten in einer weiteren Schüssel miteinander verrühren.
5. Abwechselnd die trockenen Zutaten und die Milch unter die Buttermasse rühren.
6. Vorsichtig die Schokostückchen unterheben.
7. Die Förmchen zu 2/3 mit dem Teig füllen und für ca. 15-25 Minuten backen.

Schokolade Cream Cheese Frosting 

115g Butter
225g Philadelphia
1 TL Vanillezucker
2-3 Tassen Staubzucker, gesiebt
40g Kakaopulver, ungesüßt
1-2 EL Milch, falls nötig

1. Die Butter mit dem Philadelphia verrühren.
2. Das Kakaopulver und den Vanillezucker hinzufügen und anschließend solange Staubzucker unterrühren bis die gewünschte Süße erreicht wird.
3. Falls die Masse zu fest ist kann ein bisschen Milch untergerührt werden.

 

 

Getaggt mit ,

Bananen-Schoko Cupcakes


Nichts passt besser zu Schokolade, wie Banane! Zu dieser Erkenntnis kam ich bereits vor vielen Jahren, als ich das erste Mal in einem Pfadilager, über dem Feuer gebackene Schokobananen zu essen bekam. Und gibt es Schokofondue dann esse ich den gesamten Bananenvorrat leer, bevor ich zu anderen Früchten greife. Ich könnte noch ewig über Symbiose von Schoko und Banane faseln, dann würdet ihr aber gar nicht zu diesem tollen Rezept kommen:

Bananen Cupcakes
~18 Cupcakes

Schwarzer Schokoboden
170g Mehl
40g Kakao, ungesüßt
110g Zucker
1 TL Vanillezucker
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
2 Bananen, püriert
75ml Öl

1. Mehl, Kakao, Zucker, Vanillezucker, Backpulver und Salz in einer Schüssel verrühren.
2. Bananen und Öl hinzufügen und durchrühren.
3. Jeweils ca. 1 Esslöffel der Schokoladenmischung in die Muffinförmchen füllen.

Frischkäseschicht
225g Philadelphia
60g Zucker
1 TL Vanillezucker
1 Banane, püriert
1 Ei
225g Schokolade, gehackt

1. Philadephia zusammen mit dem Zucker und Vanillezucker glattrühren.
2. Anschließend die Banane mit dem Ei unterrühren.
3. Vorsichtig die Schokoladestückchen unterheben.
4. Jeweils ca. 1 Esslöffel der Masse auf die Schokoladenmischung geben.

Nun die Muffinförmchen für ca. 30 Minuten in den vorgeheizten Backofen (175°C) schieben.

Diese Küchlein schmecken schon alleine himmlisch, wer aber ein Cremeliebhaber ist kann das Ganze immer noch mit einem einfachen Cream Cheese Frosting verzieren.

 

Liebe Grüße!

Getaggt mit ,

Erdbeer Cupcakes

Sobald es draußen wieder wärmer wird, und die ersten Wahnsinnigen bei 10 Grad mit kurzen Hosen rumrennen, juckt es mich in den Fingern irgendetwas aus Erdbeeren zu zaubern. Zum Glück stand mal wieder ein Besuch an, und man wäre doch wirklich unfreundlich keinen Kuchen zum Kaffee anzubieten. Das eine mit dem anderen kombiniert und hier ist das Ergebnis:

Erdbeer Cupcakes
~18 Cupcakes

150g Mehl
1 1/2 TL Backpulver
Prise Salz
110g Butter
125g Zucker
1 TL Vanillezucker
2 Eier + 1 Eiweiß
120ml Milch
190g Erdbeeren, fein geschnitten

1. Backofen auf 175° vorheizen.
2. Das Mehl zusammen mit dem Backpulver und dem Salz leicht verrühren.
3. Den Butter mit dem Zucker und Vanillezucker ca. 3 Minuten schaumig rühren.
4. Nacheinander die Eier und das Eiweiß hinzufügen.
5. Abwechselnd die Milch und das Mehl unterrühren, bis eine homogene Masse entsteht.
6. Vorsichtig die fein geschnittenen Erdbeeren unterheben.
7. 20-25 Minuten backen, evtl mit Kuchentester überprüfen.

Erdbeer Frosting

1 Packung Qimiq
1 Packung Philadelphia Frischkäse
80g weiße Schokolade
ca. 5 große Erdbeeren
ca.  1 Tasse Staubzucker, gesiebt
1. Zuerst das Qimiq glattrühren.
2. Philadelphia unterrühren.
3. Die Schokolade über einem Wasserbad schmelzen und anschließend zu der Masse geben.
4. Erdbeeren fein pürieren und ebenfalls unterheben.
5. Zum Schluss solange Staubzucker hinzufügen, bis die gewünschte Süße erreicht ist.

Liebe Grüße

Getaggt mit

Tiramisu Cupcakes

Dieses Mal komme ich ohne große Umschweife gleich zum Rezept. Denn dieses sollte wirklich niemandem vorenthalten werden der Tiramisu liebt.

Cupcakes
~12 Cupcakes

100g Mehl
3/4 TL Backpulver
Prise Salz
3 EL Milch
1/2 Vanilleschote
40g Butter
3 ganze Eier
2 Eigelb
170g Zucker

1. Backofen auf 175° vorheizen.
2. Mehl, Backpulver und Salz in eine Schüssel geben.
3. Milch mit der ausgekratzten Vanilleschote erwärmen bis sie leicht kocht, dann Butter darin auflösen. Anschließend 15 Minuten abkühlen lassen.
4. Eier, Eigelb und Zucker in einer Schüssel leicht verrühren und dann über einem Wasserbad solange rühren bis der Zucker geschmolzen ist, ca. 6 Minuten. Dann das ganze mit dem Mixer steifschlagen.
5. Nach und nach die trockenen Zutaten unter die Eimasse mengen.
6. Eine 3/4 Tasse Teig mit der Vanillemilch verrühren und dem restlichen Teig unterheben.
7. Die Muffinförmchen zu 3/4 mit dem Teig füllen und ca. 20 Minuten im Ofen backen.

Kaffeesirup 

50ml starker Kaffee, frisch gebrüht
1 1/2 EL Alkohol (Rum, Kahlua, etc.)
3 EL Zucker

1. Den heißen Kaffee mit dem Alkohol und dem Zucker verrühren.
2. Mit einem Zahnstocher in die noch warmen Cupcakes Löcher stechen und anschließend mit dem Kaffeesirup bepinseln.

Frosting

180ml Sahne
170g Mascarpone, Raumtemperatur
85g Zucker

1. Zuerst die Sahne steifschlagen.
2. In einer weiteren Schüssel das Mascarpone mit dem Zucker verrühren, ca. 2 Minuten.
3. Mit einem Küchenspachtel 1/3 der Sahne unter die Mascarponemasse heben.
4. Zum Schluss die restliche Sahne unterheben und auf die abgekühlten Cupcakes geben.

Diese Tiramisu Cupcakes, schmecken am besten wenn sie über Nacht an einem kühlen Ort ziehen können.

Buon Appetito!

Getaggt mit ,
Werbeanzeigen